SELO License (China Manufacturer License) for pressure components and vessels - ECCS

SELO Zertifizierungsprozess

Der Prozess zur SELO-Lizenz (auch China Manufacturer License oder Druckbehälterlizenz genannt) von zertifizierungspflichtigen Produkten ist komplex und dauert in der Regel 8 Monate. Bei einzelnen Schritten kann es je nach Produkt Abweichungen geben, generell muss man jedoch Folgendes durchlaufen:

  1. SELO-Check
  2. Klassifizierung
  3. Antragsstellung
  4. Produkttests
  5. Design Approval
  6. Werksaudit
  7. Lizenzausstellung

Im ersten Schritt wird geprüft, ob für das Produkt eine SELO-Lizenzpflicht herrscht und welche Teile eventuell zertifiziert werden müssen.

Im zweiten Schritt wird das Produkt der entsprechenden Produktkategorie zugeordnet. Das ist wichtig für die Antragsstellung, da dem Werk bei erfolgreicher Antragsstellung eine Herstellerlizenz für diese Produktkategorie ausgestellt wird.

Bei der Antragsstellung muss eine Vielzahl von Dokumenten eingereicht werden, unter anderem auch ein spezielles Qualitätshandbuch, das nach den chinesischen Richtlinien im TSG Z0004 angefertigt werden muss.

Produkttests sind nötig für bestimmte Teile wie Sicherheitsventile, Berstscheiben, Gasflaschen und andere.

Für Boiler und Gasflaschen muss außerdem noch ein Design Approval beantragt werden. Für diesen Antrag müssen Dokumente wie technische Zeichnungen und Entwürfe eingereicht und von der zuständigen Behörde genehmigt werden.

Bei einem SELO-Werksaudit werden schließlich die Umstände vor Ort überprüft. Dabei wird vor allem darauf geachtet, ob das vorher eingereichte Qualitätshandbuch eingehalten wird.

Am Ende des Prozesses steht die SELOZertifikatsausstellung. Nach Erhalt des Zertifikats darf der Hersteller Produkte für den chinesischen Markt herstellen und dort vertreiben.

Weitere Informationen finden Sie auch in unserer kostenfreien Publikation: SELO-Lizenz Druckbehälter

Kontaktieren Sie uns einfach für ein Angebot für die SELO-Lizenz.

Kontakt aufnehmen