Änderung der CCC-Pflicht für Automobil-Bauteile (inkl. Interieur-Teile)

Der stellvertretende Direktor der chinesischen Behörde State Administration of Markets Supervision hat auf einer regulären Pressekonferenz bekannt gegeben, dass der CCC-Kataloge angepasst wird und zukünftig viele Produkte – darunter auch Interieur-Bauteile – keine CCC-Zertifizierung mehr benötigen oder die CCC-Zertifizierung durch eine Selbsterklärung ersetzt wird.

Hiervon sind die folgenden Produkte betroffen:

Produkte, die keine CCC-Zertifikate benötigen:

  • Automobil Interieur-Bauteile
  • Türschlösser für Automobile sowie dessen Zubehör

Produkte, die nur noch eine Selbsterklärung benötigen:

  • Sicherheitsgurte
  • Fahrzeugbeleuchtung für den Außenbereiche sowie Signalanlagen
  • Autositze und Kopfstützen
  • Automobilprodukte für indirekte Sicht
  • Dashcams (Fahrzeugkamera)
  • Reflexfolien und Warnmakierungen
  • Sicherheitsglas für Fahrzeuge (z.B. Windschutzscheiben)

Die betroffenen Zertifikate, die zukünftig keine CCC-Zertifizierung benötigen, können entweder annulliert oder kostenlos in eine freiwillige CQC-Zertifizierung umgewandelt werden. Wenn die Zertifikate annulliert werden, dann fallen zukünftig keine Kosten für jährliche Audits an und die Produkte dürfen ohne CCC- oder CQC-Zertifikat nach China exportiert werden. Bei einer Umstellung auf die freiwillige CQC-Zertifizierung ist zwar die Umstellung kostenlos, aber anschließend müssen jährliche Audits durchgeführt werden.

 

Änderung der CCC-Pflicht für Automobil-Bauteile (inkl. Interieur-Teile)

Änderung der CCC-Pflicht für Automobil-Bauteile (inkl. Interieur-Teile)