Änderungen zur Druckbehälterlizenz

Die AQSIQ hat in der Bekanntmachung Nr. 114 angekündigt, dass die Definition für Druckbehälter aktualisiert wird.

Die neue Bestimmung beschreibt die konkreten Situationen, unter denen Druckbehälter, Boiler oder Kessel eine Lizenz der SELO (China Manufacturer Licence) benötigen. In der neuen Richtlinie sind z.B. nur noch Boiler mit einem Volumen >= 30 Liter und >= 0.1 MPa Druck lizenzpflichtig.

 

Druckbehälter im Zertifizierungssystem

Die nach China exportierten oder verkauften Produkte wie Druckbehälter, Boiler sowie Zubehör- und Verbindungsteile benötigen eine China Manufacturer Licence/Druckbehälterlizenz (SELO-Lizenz). Nur lizensierte Unternehmen dürfen ihre Produkte nach China exportieren und dort verkaufen. Um ein Zulassungsverfahren zur Qualifizierung unbeanstandet zu bestehen, müssen Druckbehälter nicht nur in Übereinstimmung mit den in China gültigen Sicherheitsanforderungen hergestellt werden, sondern auch hinsichtlich Umwelteinflüsse wie beispielsweise extreme Temperaturen oder Korrosion getestet werden.

Die Lizenzpflicht gilt unter anderem für die folgenden Produkte:

  • Berstscheiben
  • Boiler
  • Dampfkessel
  • Druckkessel
  • Gaszylinder
  • Tanks
  • Ventile
  • Warmwassererzeuger

Für die SELO-Zulassung muss das Qualitäts-Handbuch (QMH) gemäß den chinesischen Vorschriften in englischer Sprache vorliegen.

 

Über SELO

Der Arbeitsbereich chinesische Lizenzierung von Sonderausstattung ist dem Special Equipment Licensing Office (SELO) in der Abteilung Sicherheitsaufsicht der Sonderausstattung von Administration of Quality Supervision, Inspection and Quarantine (AQSIQ) zugeordnet. SELO ist verantwortlich für die erste Bearbeitung der Bewerbungsunterlagen und berichtet an die AQSIQ. Darüber hinaus kümmert sich die Behörde SELO auch um die Verwaltung der Datenbank für Lizenzierung.

 

Benötigen Sie weitere Informationen? Bitte zögern sie nicht uns zu kontaktieren.

Änderungen zur Druckbehälterlizenz

Änderungen zur Druckbehälterlizenz